Ringen als Kulturgut - deadline rückt näher

Ringen als Kulturgut: Sport und Spektakel. 13. Irseer Sporthistorische Konferenz

 

Ort: Irsee

Veranstaltungsort: Schwabenakademie Irsee, Klosterring 4, 87660 Irsee

Veranstalter: Schwabenakademie Irsee

Datum: 22.03.2019 - 24.03.2019

Bewerbungsschluss: 15.06.2018

Url: http://www.schwabenakademie.de

 

Von Markwart Herzog

Ringen ist ein Kulturgut ersten Ranges. Der Kampfsport hat eine große olympische Tradition, die bis in die Antike reicht. Seit dem Beginn der modernen Spiele im Jahr 1896 gehört das Ringen zum Kanon der olympischen Sportarten. Anders als bei Ballspielen wie Fußball, dessen Regeln den ausschließlich gegen den Körper des Gegners gerichteten Angriff verbieten, dient der Körper im Ringen als direkte Angriffsfläche. Gerade aus dieser unmittelbaren physischen Konfrontation bezieht der Sport seine besondere Dramatik und ästhetische Faszination.

Die Konferenz setzt sich zum Ziel, die Vielfalt der kulturhistorischen Aspekte der olympischen Kernsportart abzubilden. Der zeitliche Bogen wird von der Antike bis in die Gegenwart geschlagen. Die Rezeption des Kampfsports in den Künsten und Medien soll dabei ebenso in den Blick genommen werden wie die Bedeutung seiner spezifischen Ausprägungen in unterschiedlichen Kulturen und Ländern sowie deren politische Funktion für die Herausbildung regionaler und nationaler Identitäten.

Den Anlass für die Ausrichtung der Tagung bieten die Deutschen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil, die vom 24. bis 26. Mai 2019 im Eishockeystadion Kaufbeuren stattfinden. Der Deutsche Ringer-Bund hat die Austragung dieser Meisterschaften dem Bundesligisten TSV Westendorf übertragen, der in diesem Jahr sein 50. Gründungsjubiläum feiert. Die Ringer des schwäbischen Dorfs konnten bereits etliche Deutsche Meisterschaften gewinnen. Der TSV Westendorf bildet einen wichtigen Faktor der kulturellen Regionalentwicklung des Allgäus.

Die 13. Irseer Sporthistorische Konferenz über das Kulturgut Ringen will den einschlägigen sporthistorischen Kenntnisstand dokumentieren und neue Forschungsergebnisse präsentieren. Vorgesehen sind noch nicht publizierte Vorträge von maximal 30 Minuten Länge mit anschließender Diskussion von 15 Minuten. Arbeitstitel, maximal einseitige Projektskizze und Kurzvita sind einzureichen bei der Schwabenakademie Irsee bis 15. Juni 2018. Das Konferenzprogramm wird bis Ende Juli 2018 aus den vorgeschlagenen Beitragsthemen erstellt und publiziert. Die Tagung findet statt von Freitag bis Sonntag, 22. bis 24. März 2019. Eine Publikation der Tagungsergebnisse ist vorgesehen. Projektleiter sind Prof. Dr. Manfred Lämmer, Deutsche Sporthochschule Köln, und Dr. Markwart Herzog, Schwabenakademie Irsee.

Den Referierenden werden die Reisekosten erstattet (Standard ist DB, 2. Klasse), Unterkunft (im Einzelzimmer) und Verpflegung (ohne Getränke) werden gestellt.

Kontakt: Dr. Markwart Herzog, Schwabenakademie Irsee, Klosterring 4, 87660 Irsee, markwart.herzog@schwabenakademie.de

 

Kontakt

Markwart Herzog

Schwabenakademie Irsee

Klosterring 4, 87660 Irsee

0049 (0)8341 906-661

0049 (0)8341 906-669

markwart.herzog@schwabenakademie.de

 

Zitation

Ringen als Kulturgut: Sport und Spektakel. 13. Irseer Sporthistorische Konferenz, 22.03.2019 – 24.03.2019 Irsee, in: H-Soz-Kult, 17.04.2018, <www.hsozkult.de/event/id/termine-37019>.